Entfaltung der Arbeit

Übersicht der Kurse für die 2. Ausbildungsphase

Öffnung und Hingabe an das Bewegende – eine Veränderung des Alltagsbewusstseins – in einen Zustand von offener Präsenz, verbessert die Resonanz und Kommunikation des Organismus, in Beziehung zur Primären Respiration und ihren Auswirkungen. Dies gilt sowohl für den Klienten, als auch für die behandelnde Person. Die zweite Ausbildungsphase unterstützt im Besonderen die Entwicklung dieser Fähigkeiten.

2. Ausbildungsphase
Entfaltung der Arbeit
(Kurse 8 bis 14):

Kurs 8
Der nicht materielle Ursprung und Ausgangspunkt der Mittellinie
Energetische und materielle Manifestation der Mittellinien. Ihre embryologische Entfaltung. Wahrnehmung von zentripetaler, zentrifugaler und longitudinaler Fluktuationsdynamik, als Ausdruck der Wirkung von primärer Respiration und ihrem stillen Urgrund.

Kurs 9
Biodynamic und viszerale Welt I
Darlegung der Organbewegung aus ihrer embryonalen Entwicklung. Erkunden, Spüren und Verstehen der motilen Organbewegung von Leber, Magen, Lunge und Niere. Kontakten und Ansprache dieser Organe, mit den bis zu diesem Kurs erarbeiteten biodynamischen Behandlungsprinzipien.

Kurs 10
Biodynamic und viszerale Welt II
Der Kontakt zur Lunge und den Nieren wird erweitert und differenziert. Taktile Kommunikation mit den fünf inneren Ringmuskeln. Weitere Organe wie Herz, Dickdarm, Blase, Uterus und Ovarien werden erörtert und in ihrem augenblicklichen Zustand so wahrgenommen, dass sich eine Balancierung und Selbstregulierung entfalten kann.

Kurs 11
Cranial rhythmischer Impuls in und zwischen ossären Strukturen
Die innere Bewegung der Schädelknochen und deren Auswirkung auf die Nahtverbindung mit anderen Schädelknochen. Das Ausrichten der Gezeit, – der kleinen potency. Die Kraft des fluiden Körpers erfährt dadurch Anregung für ihr zielsicheres und integrierendes Handeln.

Kurs 12
Der Gesichtsschädel
Das Ende der Mittellinie als Tor der longitudinalen Fluktuation in die erste Zone jenseits des Organismus. Kontakten des Os ethmoidale und seiner knöchernen, auf der Mittellinie liegenden Nachbarstrukturen, durch das biodynamische Prinzip der Synchronisierung mit „motion present“. Erörterung und Kontakten der bilateralen Strukturen Os maxillae und Os zygomatica.

Kurs 13
Zustand und Flutungsdynamik des fluiden Körpers
Zustandsdiagnose des fluiden Körpers. Behandelnde lernen Wahrnehmungspraktiken um ihren fluiden Körper besser kennen zu lernen und seine Vitalität zu fördern. Unterstützung der sich selbst regulierenden Flutungsdynamiken des fluiden Körpers, durch das biodynamische Kommunikationsprinzip des EV 4 oder CV 4. Das zur Ruhe kommen am Ende der zentripetalen oder zentrifugalen Gezeitenbewegung, als Zugang zu einem stillen hochdynamischen Prozess der Regeneration und Verbesserung der Bewegungsdynamik zwischen Zentrum und Peripherie.

Kurs 14
Automatic Shifting – Die präzise intelligente Behandlung der primären Respiration im Organismus
Durch eine präzise Abfolge von veränderter Bezugnahme auf Struktur, Organismus und Zonen, unterstützen die Behandelnden den sich selbst entfaltenden Behandlungsplan. Kontakten von Zone A bis D und ihres spezifischen Ausdrucks von primärer Respiration. Verknüpfung dieser Zonen durch Wahrnehmung und der Veränderung von Bewusstsein. Welche Zone wird zum Vordergrund, welche zum Mittelgrund und was bewegt sich im Augenblick in den Hintergrund? Wie entsteht durch das Verändern der geteilten Aufmerksamkeit auf die verschiedenen Zonen eine Homogenität des Gesamtraums, der die Entfaltung des Automatic Shifting ermöglicht?

Änderungen von Kursinhalten vorbehalten